News der Mitglieder

26.02.2017
RWV Düsseldorf mit Vortragsreihe zum neuen „Ring des Nibelungen“ in der Düsseldorfer Oper
Der RWV Düsseldorf hat sein künftiges Programm schwerpunktmäßig darauf ausgerichtet, diesen „Ring am Rhein“ bis zu seiner Vollendung im Oktober 2018 mit Vorträgen zu begleiten.
Die Deutsche Oper am Rhein wird am 23. Juni 2017 mit dem „Rheingold“ die Neuinszenierung des kompletten „Ring des Nibelungen“ von Richard Wagner starten. Die Premiere der „Götterdämmerung“ wird im Oktober 2018 stattfinden.

Dietrich W. Hilsdorf wird erstmals den kompletten „Ring“ inszenieren. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Generalmusikdirektor Axel Kober.

Der Richard-Wagner-Verband Düsseldorf hat sein künftiges Programm schwerpunktmäßig darauf ausgerichtet, diesen „Ring am Rhein“ bis zu seiner Vollendung im Oktober 2018 mit Vorträgen renommierter Wagner-Experten zu begleiten, die wesentliche Aspekte des „Ring“, wie z.B. seine musikalische und dramatische Ästhetik oder die Intentionen, Ideen und Ideologien Wagners behandeln werden. Der Düsseldorfer Verband plant, innerhalb dieser Vortragsreihe insgesamt ca. 15 solcher Vorträge zu organisieren. Der Verband will mit dieser Vortragsreihe allen interessierten Opernfreunden einen besseren Zugang zu dem großen Menschheits-und Gesellschaftsdrama des „Ring des Nibelungen“ ermöglichen.

Nach dem Vortrag von Dr. Oswald Georg Bauer über das Thema „Liebe und Lenz“, Die Natur als Darstellerin im „Ring des Nibelungen“ am 7. Februar 2017 sind bis zur Sommerpause noch folgende Vorträge vorgesehen:

21. März 2017
„Ahnung und Erinnerung“, Die Leitmotivtechnik von Richard Wagner
Prof. Dr. Jürgen Schläder, Düsseldorf
Professor i.R. für Theaterwissenschaft mit Schwerpunkt Musiktheater an der Ludwig-Maximilians-Universität in München

 26. April 2017
„Verflucht sei dieser Ring!“ Macht, Liebe und Sex in Wagners „Ring des Nibelungen“
Prof. Dr. Hans Vaget, Northampton, Massachusetts, USA
Professor of German Studies am Smith College, Northampton, Massachusetts, USA, Richard Wagner-, Goethe- und Thomas-Mann Forscher, ehemaliger Mitherausgeber des „wagnerspectrum“

 9. Mai 2017
„Die Inszenierungsgeschichte des ‚Rheingold‘ seit 1951“
Prof. Dr. Jürgen Schläder, Düsseldorf
Professor i.R. für Theaterwissenschaft mit Schwerpunkt Musiktheater an der Ludwig-Maximilians-Universität in München

Die Vorträge finden jeweils statt um 19:00 im
Theatermuseum Düsseldorf
Jägerhofstr. 1
40479 Düsseldorf

Die Folgevorträge werden auch gesondert angekündigt.

Wenn Sie die Ankündigungen zu den einzelnen Vorträgen erhalten wollen, fordern Sie diese per e-Mail oder telefonisch an bei:

Richard Wagner Verband Düsseldorf e.V.
Gisbert Lehmhaus (Vorsitzender)
Hinsbecker Straße 3
40547 Düsseldorf
Tel. +49 (0)211-579 607
e-mail: gisbert.lehmhaus@rwvduesseldorf.de