News des Präsidiums

18.08.2016
Sky Arts zeigt Wagner aus Bayreuth und die Wagner-Verbände
Medial war 2016 ein hervorragendes Jahr für die Bayreuther Festspiele – aber auch für den Richard-Wagner-Verband International e.V
Sky Arts übertrug alle vier Aufführungen des „Der Ring des Nibelungen“ in vielen Ländern Europas. So konnte die derzeit meist diskutierte und umstrittene Inszenierung des Altmeisters Frank Castorf auch von Wagnerianern ohne Eintrittskarte bewundert, gehasst, geliebt werden. Eine hervorragende Ergänzung der Radioübertragungen, die BR-Klassik fast seit Anbeginn der Geschichte des Radios live durchführt.

Die ca. 15 Stunden Spieldauer wurden ergänzt durch einige Pausen. Während die Festspiel-Besucher im Park rund um das Festspielhaus diskutieren konnten, bot Sky Arts ein jeweils auf das Land der Ausstrahlung zugeschnittenes Pausenprogramm. In Deutschland wurde das Pausenprogramm durch Axel Brüggemann moderiert, der eine Vielzahl von Gästen begrüßte – Mitwirkende, Sänger, Fans – und mit Ihnen über Wagner redete.

Der Richard-Wagner-International war gleich mehrmals im Pausenprogramm zu sehen. Nicht nur Präsident des RWVI Horst Eggers sprach mit Axel Brüggemann über Wagner und den Ring, sondern auch die erste Vorsitzende des RWV Ammersee Arabella Hellmann und ein weiteres Vorstandsmitglied Eugenia Winckler wurden interviewt. Hellmann stellte den von ihr und ihrem Verband organisierten ersten Wagner-Poetry-Slam vor. 

Auch im englischen Programm für Großbritannien, das mit Stephen Fry durch einen der bekanntesten britischen Schauspieler, Sprecher und Shakespeare-Experten moderiert wurde, waren wir vertreten: Präsidiumsmitglied Dr. Matthias Lachenmann sprach im Pausenprogramm zur Götterdämmerung mit Stephen Fry, Axel Brüggemann und Marek Janowski.

Es freut den Richard-Wagner-Verband International e.V., dass die Bayreuther Festspiele eine solche mediale Begleitung erfahren haben. Wir hoffen auf eine Fortsetzung dieses Engagements.