Vergangene Vorträge

Stichwort Wagner 2005
Schlösschen Schönburg, Hofgeismar
Erscheinung und Vision
Ritters Queste zwischen Absolutheit und Illusion
Annäherung aus literarisch-philosophischer Sicht
Georgia Eilert, Theater-, Medien- und Religionswissenschaftlerin, Hamburg

Träume und Visionen – Von Wagners ‚Lohengrin’ bis Kreneks ‚Zauberberg’
Annäherung aus musikwissenschaftlicher Sicht
Prof. Dr. Matthias Henke, Musikwissenschaftler, Kassel

„...der erkannt des Schwanes Wesen“ – Zur Aufführungsgeschichte des ‚Lohengrin’
Annäherung aus theaterpraktischer Sicht
Sabine Sonntag, Regisseurin und Dramaturgin, Hannover

Lieben hat seine Zeit – Von der Himmelsmacht und menschlichem Zweifel
Annäherung aus theologischer Sicht
Pfarrer Karl Waldeck, Pressesprecher der Evang.-Luth. Landeskirche Kurhessen-Waldeck

Von Lohengrins unmöglicher Liebe zu einer Ethik des Begehrens
Annäherung aus psychoanalytischer Sicht
Eckard Bär, Psychoanalytiker, Kassel

Café Lohengrin
Text: Hans Pfitzner
Musikalische Einrichtung nach Wagner/Pfitzner: Hans G. Meyer-Hoffmann (Uraufführung)
Personen und ihre Darsteller: Paul Cossmann: Christian Schütte - Hans Pfitzner: Martin Helge Lüssenhop - Hunding, der Wirt: Joachim Winter - Tristan, der Piccolo: Jörg Kümpers - Elsa, die Kellnerin: Heidi Kolboske – Nachtwächter: Henning Kohlmeyer – Gäste: Die Teilnehmer von Stichwort Wagner (Chor-Einstudierung: Eva Märtson) - Klavier: Sonya Stuttkewitz – Gesamtgestaltung: Eva Märtson


Konzeption und Organisation
Prof. Eva Märtson, Vorsitzende RWV Hannover und Vizepräsidentin RWVI
Gundula Benoit, Vorstandsmitglied RWV Kassel
Marcus-Johannes Heinz, Stv. Vorsitzender RWV Saarland und Mitglied der Internationalen Kommission RWVI
Ilkka Paajanen, Vorsitzender RW-Kulturverband Helsinki