Events

16. Sep 2017
3. Oct 2017
Sep-Oct
16.-3.
2017
Staatsoper, Hamburg
Parsifal in Hamburg
Termine
Samstag 16.09.2017, 16.00 Uhr
Sonntag 24.09.2017, 17.00 Uhr
Mittwoch 27.09.2017, 17.00 Uhr
Samstag 30.09.2017, 17.00 Uhr
Dienstag 03.10.2017, 16.00 Uhr

Mit seinem „Parsifal“ hat Wagner eine komplexe Welt erschaffen. Komplex, weil sie aus so vielen heterogenen Elementen besteht, deren Sinnhaftigkeit schwer nachzuvollziehen ist und oft auf Fährten lockt, die ins Leere laufen. So lassen sich die vielen religiösen Zeichen, Symbole und kultischen Handlungen nur als Teile verstehen, die auf eine Welt verweisen, die nur als Ganzes zu deuten ist. Elemente des Christentums wie Abendmahl, Kelch, Blut, Speer und Taube oder Schopenhauers Idee, dass Mitleid den Menschen aus seiner Ichbezogenheit erlösen kann, auch gnostische und manichäische Motive sind als jeweils einzelne Interpretationsansätze untauglich für den ganzen „Parsifal“. Doch eine theatrale Welt kann einen fiktionalen Kosmos entwerfen, an dem alle diese Elemente wirkungsvoll teilhaben und der dem Publikum die Deutungshoheit seiner eigenen Erlebnisse überlässt.

Musikalische Leitung: Kent Nagano
Inszenierung, Bühne, Kostüme und Licht: Achim Freyer
Mitarbeit Regie: Sebastian Bauer
Mitarbeit Bühnenbild: Moritz Nitsche
Mitarbeit Kostüm: Petra Weikert
Mitarbeit Licht: Sebastian Alphons
Video: Jakob Klaffs/Hugo Reis
Dramaturgie: Klaus-Peter Kehr

In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Unterstützt durch die Stiftung zur Förderung der Hamburgischen Staatsoper

Information und Karten: http://www.staatsoper-hamburg.de/de/spielplan/stueck.php?AuffNr=145757#pagenav

------------------------------------------------
Dates
Saturday 16. Sep. 2017, 4.00 pm
Sunday 24. Sep. 2017, 5.00 pm
Wednesday 27. Sep. 2017, 5.00 pm
Saturday 30. Sep. 2017, 5.00 pm
Tuesday 03. Oct. 2017, 4.00 pm

In his “Parsifal”, Wagner created a complex world of its own. It is complex because it consists of so many heterogeneous elements whose meaning is hard to comprehend, frequently drawing us onto paths leading nowhere. Thus, the many religious signs, symbols and rituals can only be understood as partial elements pointing to a world which must be interpreted as a whole. Elements of Christianity, such as the last supper, the goblet, blood, the spear and dove, or Schopenhauer’s idea that compassion might release man from his egocentricity, as well as Gnostic and Manichean motifs lead to partial interpretative approaches which are unsuitable for “Parsifal” as a whole. A theatrical world, however, can design a fictional cosmos in which all these elements can effectively participate, leaving the audience to interpret its own experiences as it sees fit.

Conductor: Kent Nagano
Director, Set-, Costume- and Lightdesign: Achim Freyer
Artistic Collaboration: Sebastian Bauer
Set Design Collaboration: Moritz Nitsche
Costume Design Collaboration: Petra Weikert
Light Design Collaboration: Sebastian Alphons
Video: Jakob Klaffs/Hugo Reis
Dramaturgy: Klaus-Peter Kehr

In German with German and English surtitles
Supported by the Foundation for the Support of the Hamburg State Opera

Information and tickets: http://www.staatsoper-hamburg.de/en/playing_schedule/play.php?AuffNr=145757#pagenav