News der Mitglieder

24.10.2018
10 Jahre Reisen mit den RWV München
„Oktoberfest“ beim Richard Wagner Verband München. Die reisefreudigen Wagnerianer in der bayerischen Landeshauptstadt blickten zurück
Bei einer Veranstaltung in einem Traditionslokal im Herzen der Münchner Altstadt feierte man am
14. Oktober 2018 bei zünftiger bayrischer Brotzeit verspätet „Oktoberfest“ beim Richard Wagner Verband München.

Ein großer Rückblick des Vorsitzenden Karl Russwurm über die Opern- und Kulturreisen der letzten 10 Jahre mit ca. 500 Bildern stand auf dem Programm.



Die richtige Auswahl zu treffen aus tausenden von Bildern bei insgesamt mehr als 50 Verbandsreisen – die Hälfte davon ins Ausland – das war dabei wahrlich nicht ganz einfach.                     

Fahrten in die nähere Region nach Bayreuth, Augsburg, Regenburg, Nürnberg, Innsbruck, Stuttgart, Augsburg, Regensburg, Ulm, Darmstadt und Karlsruhe gehörten und gehören zum festen Programm.
Teilnahmen (Gesangsteams) beim Regiewettbewerb in Graz fanden ebenso zahlreiche Interessenten wie Teilnahmen an den jährlichen Wagnerkongressen und den 3-jährig stattfindenden Gesangswettbewerben. Minden war wiederholt Ziel das Ziel von Gruppenreisen und die Elbphilharmonie durfte ebenso wenig fehlen wie die Wagnerstädte Leipzig und Dresden, Halle, Magdeburg und Weimar. Größere Reisen nach London, Paris, Istanbul, Venedig, Neapel, Island, Moskau und Kuba mit besonderen Konzert- und Opernlebnissen bildeten besondere Höhepunkte.


Donau auf dem Schiff  2014 - Links Herr Tettinek, recht vom Fenster Karl Russwurm
Frau Bermann RWV Wien und Kritiker Klaus Billand 


Minden 2009/2012 - Bernd Zeytz, Esther Russwurm, Frau Dr. Winkler

Zum Markenzeichen entwickelten sich die sog. „Operndampfer“: Bei mehreren Flusskreuzfahrten auf
Donau (Linz, Bratislava, Wien, Budapest), Rhein (Koblenz, Köln, Bonn, Düsseldorf), Rhône/Saône und zuletzt Newa/Wolga standen viele Opernbesuche, Konzerte und Besichtigungen auf dem Programm.


Moskau 2011 - Karl Russwurm, Yuri Yaroslavtsev, Hilde Lutz         

 
Paris 2011 - Annie Benoit RWV Paris, Karl Russwurm

„Wenn es vor Ort mal keinen Wagner gibt, dann nahmen wir ihn halt einfach mit auf Reisen“, lautete das eine oder andere Mal das Motto von Karl Russwurm. Für Münchner und Augsburger Stipendiaten wurden kurzerhand vor Ort Säle angemietet und - von Hilde Lutz (RWV Augsburg) künstlerisch geplant - wurden Konzerte zusammen mit dem örtlichen Wagnerverband veranstaltet. Oftmals kam es dann zu freundschaftlichen Begegnungen mit Vorständen und Mitgliedern der besuchten Städte.

Ein funktionierendes Netzwerk der Wagnerfreunde weltweit ist ein hohes Gut. Die Mitglieder des Münchner Verbandes blickten an diesem Oktobertag jedenfalls teils wehmütig, teils amüsiert zurück, aber gleichzeitig auch gespannt noch vorne in der Hoffnung auf viele weitere nationale und internationale Unternehmungen u.a. auf einen mehrtätigen Abstecher im November nach Frankfurt und Wiesbaden sowie auf eine - zusammen mit der Firma Ars Musica in Vorbereitung befindliche - große Reise zum Wagnerkongress in Venedig im Winter 2019.


Island 2014 - (Stipendiaten mit den RWV- Vorsitzenden aus
Reykjavik, Augsburg und München)

14.10.18 Karl Russwurm, RWV München