News des Präsidiums

19.03.2019
Ring Award 2020 - Termine und Anmeldeformulare sind jetzt verfügbar
Der vom RWVI unterstützte renommierte Wettbewerb für "Ring Award" für junge Regieteams und Bühnenbildner findet im Jahr 2020 erneut in Graz statt
Wettbewerbsoper:
„DON GIOVANNI“ von W. A. Mozart
Einsendeschluss: 19. August 2019
Semifinale: 09.-11. Januar 2020
Finale: 27.-28. Juni 2020


Im Zeitraum von 2018 bis 2020 wird der Internationale Wettbewerb für Regie und Bühnengestaltung in Graz bereits zum neunten Mal durchgeführt. Im Rahmen des RING AWARD Wettbewerbes stellen sich Teams von jungen Kunstschaffenden, denen jeweils mindestens ein Regisseur/eine Regisseurin und ein Bühnengestalter/eine Bühnengestalterin angehören, der kritischen Beurteilung durch eine renommierte Fachjury.

Der Wettbewerb ist öffentlich und für Teams aus allen Staaten zugänglich. Teilnahmeberechtigt sind Teams mit Teilnehmenden aus den Bereichen Regie, Bühnenbild, Kostüm, Dramaturgie, Dirigat, Komposition, etc. die eine entsprechende Ausbildung bzw. künstlerische Erfahrung nachweisen können und noch an keiner größeren Bühne eine eigenständige Inszenierungsarbeit durchgeführt haben.

Der Hauptpreis ist der „RING AWARD“, welcher ein Angebot der Oper Graz für eine Inszenierung einschließlich Bühnengestaltung auf einer ihrer Spielstätten beinhaltet. Geldpreise für den 2. und 3. Platz sowie ein Publikumspreis im Semifinale stehen zur Vergabe. Traditionell vergeben mehrere Theater und Opernhäuser im Finale weitere Sonderpreise in Form von Inszenierungsangeboten inklusive Bühnengestaltung.

ANMELDUNG & EINREICHUNG

Der für das im Finale auf der Bühne des Schauspielhaus Graz zu realisierende Teil der Wettbewerbsoper „Don Giovanni“ ist der 2. Akt, beginnend mit Leporello: „O statua gentilissima” bis Leporello: “come mi fa terror”.

Zur Online-Anmeldung

Es besteht die Möglichkeit, bei der künstlerischen Realisation der Wettbewerbsoper neben der bisher gewohnten Gestaltung auch einen freieren Umgang mit dem Werk und eine eigene musikdramatische Bearbeitung des Stückes zu wählen (Musikmontagen, Einspielungen, Streichungen etc.).  Musikalisches Material aus dem Originalwerk muss sich jedoch in der Neufassung wiederfinden und die Wiedergabe der Komposition durch Klavier gewährleistet bleiben. Darüber hinaus muss der Charakter der Oper generell erkennbar und erhalten sein.

Der Wettbewerb ist öffentlich und für Kandidaten aus allen Staaten zugänglich. Teilnahmeberechtigt sind Regisseurinnen/Regisseure und Bühnengestalterinnen/Bühnengestalter, die eine entsprechende Ausbildung bzw. künstlerische Erfahrung nachweisen können und noch an keiner größeren Bühne eine eigenständige Inszenierungsarbeit durchgeführt haben. Teilnehmende sollen das 35. Lebensjahr noch nicht überschritten haben (Tag der Geburt 19. August 1983 oder später) . Zur Teilnahme haben sich grundsätzlich eine Regisseurin/ein Regisseur und eine Bühnengestalterin/ein Bühnengestalter zu einem Team zusammenzuschließen. Über die formale Teilnahmeberechtigung entscheidet die RING AWARD-Jury.

Für die im Finale angestrebte Bühnenrealisierung der Wettbewerbsoper sind folgende Bedingungen bindend: unbedingte Einhaltung des max. Kostenrahmens von

EUR 17.500 für die Bühnengestaltung
EUR 6.500 für das Kostümbild
EUR 1.000 für das Maskenbild

Alle Kosten verstehen sich inklusive der Material- und Werkstattkosten (Arbeitszeit) und der Mehrwertssteuer (20 %).
Die Einhaltung des Budgetrahmens ist ein wesentliches Beurteilungskriterium des Wettbewerbes. Budgetüberschreitungen sind ein Ausschließungsgrund und führen zur Berücksichtigung nachgereihter Kandidaten. Die Umsetzung der Entwürfe zu Bühnenbild und Kostümen erfolgt grundsätzlich durch die Werkstätten von art + event in Graz.
Die Kalkulationen werden nach Abgabe der Originalpläne für die Bühnengestaltung und Kostümentwürfe ebenfalls durch die jeweilige Werkstättenleitung erstellt.
Die Bühnenrealisierung im Finale findet auf der Bühne des Schauspielhauses Graz statt, auf deren Bedingungen die Kalkulationen im vorgegebenen Kostenrahmen basieren.

Die Teilnehmer erklären sich damit einverstanden, dass die eingereichten Projektdaten nach Einsendeschluss im Rahmen der RING AWARD-PR veröffentlicht werden können. Eine Rücksendung der Unterlagen oder von Teilen davon ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich.

Die Einreichung erfolgt in zwei Teilen, einerseits durch die Online-Anmeldung und andererseits durch die postalische Übersendung eines Portfolios:
Anmeldung

Die Anmeldung ist ausschließlich über das Online-Formular möglich und umfasst folgende Angaben über jedes einzelne Team-Mitglied:

– Personalien (Name, Adresse, Nationalität, Geburtsdatum, Kontaktdaten)
– Scans des Reisepasses und der Zahlungsbestätigung für die Teilnahmegebühr
– kurzgefasster Lebenslauf (Studiengang, bisher durchgeführte künstlerische Aufgaben)

Darüber hinaus hat jedes Team Folgendes anzufügen:

– eine Kurzfassung des Regiekonzeptes für die Wettbewerbsoper
– ein Storyboard des Konzeptes
– Entwurf von Bühnenbild und Kostümen

Das Storyboard soll auf Basis der gesamten Partitur der Wettbewerbsoper, das konkrete Geschehen auf der Bühne (Regieanweisungen und Bühnengestaltung) deutlich machen und die Abfolge der Szenen beschreiben. Dabei ist es erforderlich, dass auch auf den musikalischen Text eingegangen wird. Die Gestaltung des Storyboards obliegt den Teilnehmenden. Es können sowohl szenenbeschreibende Modellfotos verwendet werden, als auch gezeichnete Bilder mit Regieanweisungen.

Portfolio

Die Einreichung des gebundenen Portfolios erfolgt postalisch in deutscher oder englischer Sprache an folgende Adresse:

Universität für Musik und darstellende Kunst 
Institut 11 Bühnengestaltung / RING AWARD 20
Leonhardstrasse 82-84 
8010 Graz 
AUSTRIA

Die erste Jurybegutachtung erfolgt, um eine Wettbewerbsverzerrung auszuschließen, anonymisiert. Hierbei ist zu beachten, dass die Namen der Bewerbenden sowie alle sonstigen Hinweise, die zu ihrer Identifizierung dienen können (Institutionen etc.), weder auf der Außenseite des Portfolios, noch im Text, auf den Bildern etc. aufscheinen dürfen. Nichtbeachtung führt zum Ausschluss von der Bewerbung.

Das Portfolio muss gebunden sein (keine losen Blätter) und enthält:

– die Darstellung des Regie- und Bühnengestaltungskonzeptes für die gesamte Wettbewerbsoper. Die Unterlagen (Mappen etc.) dürfen das Format von DIN A3 nicht überschreiten. 
– optional: eine maximal 5-minütige Filmdatei (CD-ROM, DVD, USB) über ein bereits erarbeitetes Projekt.

Das vorgelegte Konzept muss folgender Bedingung entsprechen:
Skizzen passend für die Bühne des Schauspielhauses Graz unter Berücksichtigung der technischen Möglichkeiten des Veranstaltungsortes.
Die Pläne können hier heruntergeladen werden.

Die Teilnahmegebühr beträgt EUR 75 pro Team.
Diese Gebühr ist spesenfrei für den Empfänger auf folgendes Konto zu überweisen:

Raiffeisenbank Graz-Andritz 
IBAN: AT94 3837 7000 0204 0269
BIC: RZSTAT2G377
Kennwort: »RING AWARD 20«

Jedes Semifinale-Team erhält für seine Teilnahme am Semifinale einen Anerkennungsbetrag in der Höhe von EUR 2.500. Sämtliche Reise- und Unterbringungskosten sind mit diesem Anerkennungsbetrag abgegolten.
Jedes Finale-Team erhält einen Anerkennungsbetrag in der Höhe von EUR 7.000. Sämtliche Reise- und Unterbringungskosten sind damit abgegolten.

Die Angemeldeten erhalten nach ihrer Zulassung zum Wettbewerb eine Email-Nachricht mit der Teilnahmebestätigung.

Anmelde- und Einsendeschluss für die Einreichung: 19. August 2019.

Es gilt das Datum des Poststempels.

PREISE
SEMIFINALE

EUR 1.000
Publikumspreis

Anerkennungsbetrag für jedes der neun Semifinale-Teams: EUR 2.500

FINALE

1.  Platz: „RING AWARD“
beinhaltet ein Angebot der Oper Graz für eine Inszenierung einschließlich Bühnengestaltung auf einer ihrer Spielstätten

2. Platz
EUR 5.000

3. Platz
EUR 3.000

Anerkennungsbetrag für jedes der drei Finale-Teams: EUR 7.000

Zusätzliche Sonderpreise in Form von Angeboten für eine Inszenierung einschließlich Bühnengestaltung werden von mehreren Theatern und Opernhäusern vergeben.

Gesamtsumme der vergebenen Gelder: EUR 52.500

ZEITPLAN

Der Wettbewerb erfolgt in drei Stufen.

RUNDE 1
2018/19: Einreichung und Erstauswahl

Die Teams erarbeiten ein komplettes Regiekonzept, sowie Bühnengestaltungsskizzen einschließlich Figurinen fu?r die gesamte Wettbewerbsoper „Don Giovanni“.

Zeitplan:

Die Jury nominiert im September 2019 aus den eingelangten Konzepten neun Teams fu?r das Semifinale.

Die Semifinale-Teams werden am 30.09.2019 auf der Webseite des RING AWARD veröffentlicht.

RUNDE 2

2020: Semifinale

Von den ins Semifinale aufgestiegenen Teams wird erwartet, dass sie fu?r den zweiten Akt der Oper „Don Giovanni“ (Leporello: „O statua gentilissima” bis Leporello: “come mi fa terror”) ein detailliertes Regiekonzept mit der dazugehörigen Bühnengestaltungslösung (Modell 1 : 20 und optional zusätzliche elektronische Mittel) erstellen. Die fu?r das Semifinale erarbeiteten Regiekonzepte und Bühnengestaltungslösungen werden von den Teams im Rahmen einer Publikumsveranstaltung vor der RING AWARD-Jury präsentiert (Dauer je Team max. 20 Minuten). Davor findet je ein Konzeptionsgespräch der Teams mit der RING AWARD-Jury sowie eine Arbeitsprobe der Regisseure vor der Jury statt. Die Bu?hnengestalter werden anhand ihrer Modelle und Materialien im Vorfeld ebenfalls kritisch zu ihren Konzepten befragt. Die Ergebnisse dieser Vorbeurteilungen fließen in die Gesamtbewertung durch die Jury nach den öffentlichen Semifinale-Präsentationen mit ein. Die Jury nominiert beim Semifinale drei Teams fu?r das Finale.

Jedes Semifinale-Team erhält fu?r seine Teilnahme am Semifinale einen Anerkennungsbetrag in der Höhe von EUR 2.500. Sämtliche Reise- und Unterbringungskosten sind mit diesem Anerkennungsbetrag abgegolten. Im Semifinale wird ein Publikumspreis vergeben.

Zeitplan bis zum Semifinale (Do 09. – Sa 11. Jänner 2020)

Die Projekte der Semifinale-Teams sind bis zum 2. Jänner 2020 vorzulegen.

Die Konzeptgespräche und Arbeitsproben finden von 9.-10. Januar 2020 statt.

Die Publikumsveranstaltung findet am 11. Jänner 2020 im Next Liberty Graz statt.

RUNDE 3

2020: Finale

Aufgabe der dritten Wettbewerbsstufe ist es, den vorgegebenen Teil der Oper „Don Giovanni“ innerhalb von 8 Arbeitstagen (16. – 25. Juni 2017) mit Sängern sowie musikalischer Begleitung szenisch zu erarbeiten. Die musikalische Begleitung erfolgt in Anbetracht der Ausrichtung und Zielsetzung des Wettbewerbes mit Klavier. Die Finale-Teams haben die konkret fu?r die Aufführung eingerichteten Klavierauszüge dem Veranstalter bis 01.05.2020 vorzulegen. Der so erarbeitete Opernteil wird im Finale im Schauspielhaus Graz vor Publikum und der RING AWARD-Jury aufgeführt.

Jedes Finale-Team erhält einen Anerkennungsbetrag in der Höhe von EUR 7.000. Sämtliche Reise- und Unterbringungskosten sind damit abgegolten. Jedes Team verfügt fu?r die Umsetzung über denselben oben genannten Kostenrahmen, der unter keinen Umständen überzogen werden darf. Alle Teams müssen mit den Gegebenheiten der Spielstätte gleichermaßen auskommen.

Zeitplan bis zum Finale (Sa 27. – So 28. Juni 2020 im Schauspielhaus Graz)

Am 28.02.2020 sind die Originalwerkstättenpläne fu?r die Bu?hnengestaltung sowie die Kostümentwürfe abzuliefern.

Die eingerichteten Klavierauszüge der Finale-Teams sind sowohl dem Veranstalter als auch dem zugelosten Gesangsteam bis zum 1. Mai 2020 elektronisch zuzusenden.

Die Proben mit den Gesangsteams finden von 16. – 25. Juni 2020 statt.

 

JURY

OLE WIGGO BANG, Intendant, Wermland Opera, Karlstad
VALÉRIE CHEVALIER, Directrice Générale, Opéra Orchestre National Montpellier
PETER DE CALUWE, Directeur Général, La Monnaie / De Munt, Bruxelles
SOPHIE DE LINT, Intendantin, De Nationale Opera, Amsterdam
SERGE DORNY, Opéra de Lyon, design. Intendant Bayerische Staatsoper
HERIBERT GERMESHAUSEN, Intendant, Oper Dortmund
ROLAND GEYER, Intendant, Theater an der Wien
PER BOYE HANSEN, design. Operndirektor, Nationaltheater Prag
STEFAN HERHEIM, Regisseur, design. Intendant Theater an der Wien
EVA KLEINITZ, Generalintendantin, Opéra National du Rhin, Strasbourg
IRIS LAUFENBERG, Intendantin, Schauspielhaus Graz, Vorsitz
NORA SCHMID, Intendantin, Oper Graz, Vorsitz
DIETMAR SCHWARZ, Intendant, Deutsche Oper Berlin
PETER SPUHLER, Generalintendant, Staatstheater Karlsruhe
KATRIN LEA TAG, Bühnengestalterin und Kostümbildnerin
PETER THEILER, Intendant, Semperoper Dresden
ALBRECHT THIEMANN, "Opernwelt"
JAN VANDENHOUWE, design. Intendant, Opera Vlaanderen, Antwerpen
REINHARD VON DER THANNEN, Bühnengestalter und Kostümbildner
BENEDIKT VON PETER, Regisseur, design. Intendant, Theater Basel         
 
Datenschutz

Der Wettbewerbsteilnehmer gewährleistet, dass sämtliche eingereichten Inhalte nicht geltendes Recht, insbesondere nicht das Wettbewerbsrecht oder Urheberrechte verletzen und frei von Rechten Dritter sind.

Jeder Teilnehmer am Wettbewerb stimmt ausdrücklich der Erhebung, Verarbeitung, Speicherung auf Datenträgern und Verwendung seiner personenbezogenen Daten durch den Wettbewerbsveranstalter zum Zwecke der Durchführung und Nachbereitung des RING AWARD Wettbewerbs zu.

Der Rechtsweg wird ausgeschlossen. Die Veranstalter behalten sich das Recht vor, den Wettbewerb in jeder Phase abzuändern oder abzubrechen bzw. zu widerrufen; dies insbesondere, wenn die hierfür von der öffentlichen Hand in Aussicht gestellten Mittel nicht oder in nicht ausreichender Höhe zur Verfügung gestellt werden. Der Widerruf ist jedoch auch aus anderen Gründen möglich. Die Teilnehmer des Wettbewerbes verzichten für den Fall der Abänderung und des gänzlichen Abbruches des Wettbewerbes darauf, Ansprüche auf Aufwandsersatz oder sonstige Ersatzansprüche welcher Art auch immer geltend zu machen.
Dieser Verzicht erstreckt sich jedoch nicht auf allenfalls bereits entrichtete Teilnahmegebühren, welche im Widerrufsfall an die Teilnehmer rückerstattet werden.